Wünsche Kicker-WM

unterstützt regionale und internationale Projekte

Um das sportliche Ergebnis gleich vorwegzunehmen: das Team „Japan“ hat sich im Finale gegen „Argentinien“ durchgesetzt und wurde inoffizieller Nistertaler Kickerweltmeister. Auf dem dritten Platz landete „Südkorea“, das sich im kleinen Finale gegen „Brasilien“ behauptet hatte.

Insgesamt waren die Begegnungen der 12 Teams in zwei Gruppen hart umkämpft – einige Partien konnten erst in der Verlängerung entschieden werden. Dass sich „Deutschland“ diesmal nicht für die Halbfinals qualifizieren konnte, ist für die parallel in Frankreich stattfindende Fußballweltmeisterschaft der Frauen hoffentlich kein schlechtes Omen.

Neben dem reinen Wettkampf an den Turnierstangen steht beim Wünsche Kickerturnier traditionell der berufliche und private Austausch abseits der Geschäftswelt im Mittelpunkt. Bei lockerer Atmosphäre und einer deftigen Brotzeit gab es dafür auch dieses Jahr wieder reichlich Gelegenheit.

Auch das soziale Engagement kam nicht zu kurz. So hat die Wünsche GmbH das Startgeld der Teilnehmer deutlich aufgestockt, um damit die von den drei Teams auf dem Siegertreppchen ausgewählten sozialen Projekte zu unterstützen: 1000 Euro gehen an Malo a Mcherezo, 300 Euro an die Kinderkrebshilfe Gieleroth und 100 Euro an die Unnauer Patenschaft.